12/24/2012

Rot wie das Meer - Maggie Stiefvater




Titel: Rot wie das Meer
Autorin: Maggie Stiefvater
Preis: 18,95 €
Verlag: script5
Seiten: 426
Infos zur Reihe: Einzelband


Klappentext
Jedes Jahr im November wird die Insel Thisby von Capaill Uisce 
heimgesucht, Meereswesen, die in Gestalt wunderschöner Pferde Tod
und Verderben bringen. Schnell wie der Seewind und tückisch wie das Meer
ziehen sie die Menschen in ihren Bann. Wie viele junge Männer
der Insel fiebert auch Sean Kendrick dem Skorpio-Rennen entgegen,
bei dem sie auf Capaill Uisce gegeneinander antreten. Nicht wenige
bezahlen dafür mir ihrem Leben.
Das diesjährige Rennen aber wird sein wie keines zuvor: 
Als erste Frau wagt Puck Conolly, sich einen Platz in der Männerwelt zu
erkämpfen. Sie gewinnt den Respekt von Sean Kendrick, der ihr anfangs
widerwillig, dann selbstlos hilft.
Schließlich fällt der Startschuss und auch diesmal erreichen viele Reiter nicht das Ziel.
Ihr Blut und das ihrer Capaill Uisce färben die Wellen des Meeres rot...



Gestaltung
Ich habe mich so sehr in dieses Cover verliebt! Aber auch ohne Umschlag sieht das Buch
wunder wunderschön aus!
Der Titel passt... perfekt! Eine geniale und passende Metapher.


Meinung
Ich wusste erst gar nicht so richtig, was auf mich zukommt, weil der Klappentext ja nicht zu viel verrät.
Die Geschichte konnte mich dadurch umso mehr begeistern. Diese Legende - die man sich übrigens wirklich erzählt - konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite mehr als faszinieren, weil die Autorin sie so wundervoll ausgearbeitet und erklärt hat.
Genauso habe ich mir von diesem Rennen etwas ganz anderes vorgestellt, aber da will ich nicht weiter drauf eingehen, um euch nichts vorweg zu nehmen.
Die Charaktere dieses Buches sind mir wirklich ans Herz gewachsen.
Sean hat etwas zutiefst... Mysteriöses an sich, das am Ende des Buches immer mehr, wenn auch nicht ganz ans Licht kommt, was mir allerdings gut gefallen hat.
Puck ist einfach mein Lieblingscharakter in dem Buch - was wahrscheinlich daran liegt, dass sie so ziemlich das Gegenteil von mir ist, aber sie tut, was sie will, und dafür bewundere ich sie. Sie hat mich mehr als einmal zum Lachen gebracht.
Wie schon mehrmals erwähnt, wusste ich gar nicht, was auf mich zukommt - und ich
rechnete ganz bestimmt nicht mit so einer düsteren Legende!
Die Capaill Uisce (übrigens Kappl Ischke ausgesprochen) sind monströse Wesen, die sich von Blut ernähren und Reiter mit sich in den Ozean reißen, was mich erstmal total geschockt hat.
Aber weitaus schlimmer war der Druck, dem die beiden Protagonisten ausgesetzt wurden!
Denn sie beide müssen das Rennen gewinnen - Puck, um ihren Bruder und ihr haus zu behalten, und Sean, um sein geliebtes Pferd nicht zu verlieren, das er seit 10 Jahren trainiert und das er besser kennt, als jeder andere.
Umso hässlicher wurde das Ganze, als Sean und Puck sich schließlich immer näher
kommen - es kann nur einer gewinnen.
Diese Tatsachen ließen mich einfach durch die Seiten rasen, weil ich wissen musste, wie
es weitergeht!


Fazit
Insgesamt ein grandioses, wundervolles Buch, das mich mit einer düsteren Legende
und spannenden Charakteren vollkommen in seinen Bann ziehen konnte - ich glaube,
ich habe mich ein Bisschen in das Buch verliebt.
Ich wünsche mir, Maggie Stiefvater würde weiterschreiben, da das Ende doch viel Spielraum lässt, aber ich denke, dass sie das nicht vorhat. Leider.



Das Buch kaufen

Kommentare:

  1. Das hat mich am Ende irgendwie an Panem erinnert, also mit dem "beide wollen gewinnen, aber es kann nur einer schaffen" und so... Ich will, dass unsere Bücheri das Buch bekommt! :D

    AntwortenLöschen
  2. Es ist aber kein Bisschen wie Panem ;D

    AntwortenLöschen