5/11/2012

Blumen der Nacht - Das Erbe von Foxworth Hall

Allgemeines

Titel: Blumen der Nacht - Das Erbe von Foxworth Hall
Englisch: Flowers in the Attic
Autorin: V.C. Andrews
Preis: -
Erscheinungsjahr: 1981
Verlag: Goldmann
Seiten: 432


Klappentext

Von der Außenwelt abgeschlossen, vergessen von der Mutter, leben Cathy, Chris und die Zwillinge Carrie und Cory jahrelang im Halbdunkel eines Dachbodens. Denn es geht der Mutter um das Erbe ihres Vaters, der von der Existenz seiner Enkel nichts wissen darf...


Meine Meinung

Der erste Band der Foxworth-Saga (engl. 'The Dollanganger-Series) fängt mit einer kleinen Einführung an, in dem die Protagonistin etwas über Albtraumtage und darüber, wie der Titel zur Stande kam, verlauten lässt. Dadurch wird man neugierig und liest weiter, erlebt einen kleinen Teil der unbeschwerten Kindheit mit. Dann wie bekannt wird, dass der Vater der vier Kinder Chris (14), die Protagonistin Cathy (12) und den kleinen Zwillingen Carrie und Cory (4) an einem Autounfall starb - an seinem Geburtstag. Corinne (die Mutter) und die Kinder werden mittellos und müssen nach und nach alles überschüssige verkaufen. Irgendwann können sie ihr Heim nicht mehr halten und so beschließt Corinne mit den Kindern zu ihren verhassten, reichen Eltern zu ziehen, auf das Foxworthanwesen.
Die vier bildhübschen Kinder werden jedoch in einen Raum gesperrt, da der Großvater, der im Sterben liegt, nichts von ihnen wissen darf, da erCorinne sonst nichts vererbt, da es 'Teufelskinder' sind. Die Kinder leben abgeschieden und leise, bekommen einmal am Tag von Olivia Foxworth, der Großmutter, Essen, welches sie sich über den Tag verteilen müssen. Corinne vertröstet sie, dass es nicht lange dauern wird und ihr Großvater bald tot sein würde.
Doch aus Tagen werden Wochen, aus Wochen werden Monate und aus Monate werden Jahre, die die Kinder abgeschieden von der Außenwelt, ohne Sonne oder Frischluft, in dem kleinen Zimmer verbringen müssen.
Die Besuche der Mutter werden immer unregelmäßiger, bis sie schließlich nur noch zu besonderen Anlässen erscheint. Immer wieder tröstet sie die Kinder mit Geschenken darüber hinweg, doch Cathy wird verbittert und fängt an, ihre Mutter zu hassen.
Nach kurzer Zeit hatten sie den Zugang zum Dachboden entdeckt, hier übte Cathy Ballett, denn sie wollte eine berühmte Ballerina werden und Carrie und Cory dürfen laut sein, doch die Sonne sehen sie nie. Sie dekorieren die Wände mit Papierblumen - Blumen der Nacht. Cathy wird zum Mutterersatz für die Zwillinge und in viel zu jungen Jahren schon erwachsen und auch zwischen ihr und Chris entwickelt sich etwas, was nicht hätte sein dürfen.
So freuen sich die Kinder, als sie zu dem normalen Essen noch Berliner bekommen, doch Cathy gibt ihren immer dem kleinen Cory, da dieser nichts anderes aß. Doch in den Fängen des Dachbodens entwickeln die Zwillinge sich nicht richtig und der kleine Cory wird schwer krank und Cathy und Chris erfahren schockierende Dinge ...
V.C. Andrews verleitet den Leser dazu, dass er das Buch nur schwer aus der Hand nehmen kann, denn das Schicksal der Kinder ergreift einen und man möchte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Die Autorin baut Spannung auf und wenn man die Reihe einmal angefangen hat, möchte man unbedingt wissen, wie es weitergeht.
Wenn man den Klappentext sieht, dann denkt man, dass es unmöglich ist, Kinder einzusperren, auf einem kalten Dachboden, doch Virgina Andrews schafft es, diese Situation so wundervoll zu beschreiben, dass man mit den Kindern mitfühlt und man ist schockiert darüber, wie man Menschen so etwas antun kann, es wirkt, als wäre es wirklich passiert.
Der Roman hält einen in seinem Bann gefangen und man ist fast traurig darüber, dass es ein Ende hat. Er ist in alter Rechtschreibung geschrieben. Das Cover finde ich nicht wirklich passend, denn es bildet zwar einen Teil von Foxworth Hall, dem Anwesen ab, aber besser hätte z.B. der Dachboden von Innen gewirkt.

Fazit

Blumen der Nacht ist der Roman, mit dem V.C. Andrews ihren Durchbruch geschafft hat und nichts für schwache Gemüter, denn es ist sehr schockierend und aufwühlend, dass Menschen ihren Kindern so etwas antun könnten. Virgina entführt einen in die Welt der Kinder, die Welt des Dachbodens und man fühlt sich mit ihnen verbunden - trauert mit ihnen und verspürt ihre Angst. Es ist traurig, dass man dieses Buch bei Amazon nicht mehr so kaufen kann, jedoch läuft momentan bei Weltbild ein Angebot dazu, mit einer Leseprobe. Für mich war dieses Buch einfach weltklasse und ich musste sofort die Fortsetzung lesen, auch wenn das Buch so einen Schluss hat, dass man die Fortsetzungen danach nicht unbedingt zu lesen braucht.
Dieses Buch bekommt von mir fünf von fünf Herzen.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Weltbild-Link: Blumen der Nacht
Amazon-Link: Blumen der Nacht

Kommentare: